Saatgut Buschbohnen

Samenfestes Saatgut vs. F1-Hybride

Kurz erklärt

Samenfestes Saatgut ist über Generationen selbst vermehrbar. Dabei bleiben die gewünschten Sorteneigenschaften in den Tochterpflanzen (in der folgenden Generation) erhalten und lassen sich durch gezielte Auslese festigen.

F1-Hybride

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelten sich basierend auf den Mendelschen Regeln neue Züchtungsmethoden. Viele Nutzpflanzen sind von Saatgutfirmen mittlerweile so gezüchtet, dass sie sich nicht mehr (wie samenfestes Saatgut) selbst vermehren lassen. Hierfür werden zwei unterschiedliche Elternlinien einer Pflanzenart jeweils durch Inzucht auf ein gezieltes Merkmal hin gezüchtet. Bei der Kreuzung dieser beiden Inzuchtlinien vereinen sich beide Zuchtmerkmale zu einer hochgezüchteten F1-hybriden Sorte (F= Filia = Tochter). Diese hochgezüchteten Merkmale zerfallen jedoch wieder in der nächsten Generation. F1-hybrides Saatgut reproduziert sich aufgrund der Mendelschen Regeln nicht identisch bei der Vermehrung. Ebenso können die F1-hybriden Saaten auch steril gezüchtet sein. Diese technologische Verriegelung (Sterilität) verhindert die freie Vermehrung der F1-Hybriden und fördert die Monopolisierung des Saatgutmarkts. Daher setzen wir uns für die Verbreitung von samenfestem Saatgut ein.

Bildquelle

  • Saatgut Buschbohnen DELINEL: Brigitte Bornmann-Lemm

Schreibe einen Kommentar